Banner
Besucher:
782358

25 Jahre Blasorchester

Nach der Gründung im April 1977 wurde kontinuierlich am Programm gearbeitet um auch größere Konzerte  geben zu können. Durch das große Interesse der Bevölkerung wuchs der Verein stetig an.

Um das Zusammenwachsen des Vereines zu fördern wurden anfangs jährlich eine Orchesterfreizeit in den Landschulheimen Sylt, Borkum und Berchtesgaden durchgeführt. Auch dort wurden unvergessene Konzerte am Königssee oder an der Strandpromenade veranstaltet. Vor allem die Unterstützung der Volkshochschule des Schwalm-Eder-Kreises in der Person ihres damaligen Leiters Georg Weckert sicherte dem neuen Orchester die finanzielle Basis.


Seit Anfang der 80er Jahre entwickelte das Jugendblasorchester Schwalmstadt eine rege Konzerttätigkeit, auch über die Grenzen der Region hinaus bis ins benachbarte europäische Ausland. Durch die tatkräftige Unterstützung der Stadt Schwalmstadt war es dem Orchester möglich, bei den alljährlichen Europeaden, ein europäisches Folklore und Musikfestival in Ländern wie Portugal, Spanien, Frankreich, Italien und Dänemark, um nur einige Stationen zu nennen, teilzunehmen. 2002 nahm das Orchester zum 18. Mal an dieser überregionalen, europaweit anerkannten Veranstaltung teil, bei dem es immer wieder auf eine große Fangemeinde trifft.

Teilnahmen an verschiedenen Musikwettbewerben u.a. in Baunatal oder im Sendesaal des Hess. Rundfunks in Frankfurt, bei denen erste Preise erspielt wurden, trugen dazu bei, das Repertoire des Orchesters auszubauen. Dazu gehört mittlerweile mehr als die übliche Blasmusik. Barocke Bläsermusik, genauso wie Melodien der berühmten Big-Bands, Rock und Pop-Musik erklingen neben klassischer Unterhaltungsmusik.

Ebenso ist die sinfonische Blasmusik über die Jahre der Entwicklung ein wesentlicher Bestandteil des Orchesterrepertoires geworden.

Zusammen mit dem Verkehrsbüro der Schwalm veranstaltet das Blasorchester das traditionelle Neujahrskonzert, welches sich zu einem Highlight im Veranstaltungskalender der Stadt Schwalmstadt etabliert hat. Auch bei regionalen Veranstaltungen wie Michaelismarkt, Johannisfest, Hutzelkirmes und Salatkirmes ist das Orchester aus dem Bild der Feiern nicht mehr wegzudenken.
Im Jahr 2002 feierte das (Jugend) - Blasorchester Schwalmstadt sein 25 jähriges Jubiläum. Mit Veranstaltungen wie einer Fotoausstellung, einer HR3 Discoparty und einem Jubiläumskonzert im Bereich der Totenkirche in Treysa hat das JBO diesen Geburtstag gebührend mit seinem Publikum und den Mitgliedern gefeiert. Möglich gemacht wurde dies durch die Unterstützung der Mitglieder, Förderer und Freunde des Orchesters. An dieser Stelle muss noch mal ein Name genannt werden:

Dieter Klier   

Seit der Gründung leitete und formte Dieter Klier das Orchester zu einem außergewöhnlichen Klangkörper. Unter seiner Stabführung brachte das Orchester zahlreiche Musiker hervor die u.a. im Heeresmusikcorps, Landesjazzorchestern und Sinfonieorchestern ihr Fähigkeit unter Beweis stellen. Durch sein unermüdliches Engagement, seine Leidenschaft zur Musik und sein Einfühlungsvermögen motivierte er das Orchester immer wieder zu neuen Leistungen.

Das (Jugend) Blasorchester Schwalmstadt bedankt sich bei Dieter Klier für 25 Jahre gemeinsames Lernen, Musizieren, Fiebern, Proben, Reisen und Feiern.

Für Dieter Klier stand seit einiger Zeit die Entscheidung fest, die musikalische Leitung des Orchesters zum 25 jährigen Jubiläum in jüngere Hände abzugeben. Wichtig war ihm hierbei, den Fortbestand seines Lebenswerkes zu sichern. Im Januar 2000 wurde Stefan Schmalz zum stellvertretenden Orchesterleiter gewählt. Schon nach kurzer Zeit war man sich sicher, das mit Stefan Schmalz das Fortbestehen des Orchesters gesichert sei. Die Musiker arbeiteten auf Anhieb gut mit dem "Mann aus den eigenen Reihen", der das Orchester neu zu motivieren verstand. Und nicht zuletzt die Aussage "Frisches Blut" von Dieter Klier, sondern vielmehr der neu gefunden Teamgeist, die Spielfreudigkeit und Motivation innerhalb des Orchesters, befürworteten die gemeinsame Entscheidung, Stefan Schmalz zum musikalischen Leiter zu wählen.